Crème Brûlée

Eine Crème Brûlée ist eigentlich recht einfach und sehr lecker…wenn man es richtig macht, wie zum Beispiel die Köche in der Bienwaldmühle. Aber auch zuhause lässt sie sich gut zubereiten.

Man benötigt dazu:

8 Eigelb (Eier der Größe M)
50g Zucker
3 Becher Sahne (á 200g)
1 Vanilleschote
(1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker)
etwas Rohrzucker

Zuerst das tiefe Backblech zu 3/4 mit Wasser füllen und im Backofen bei 110° vorheizen.
Dann die Eigelb mit dem Zucker (und wer mag, mit dem Bourbon-Vanillezucker dazu) mit einem Schneebesen etwas schaumig schlagen. Idealerweise in einem Messbecher mit Griff, damit sich später die Masse einfach in die Förmchen füllen lässt. (siehe Fotos unten)

Die Vanilleschote aufschneiden und auskratzen. Dann die Schote und das Vanillemark zusammen mit der Sahne in einem Topf langsam erhitzen; dabei zwischendurch umrühren.
Die Sahne darf NICHT kochen! Kurz vor dem Sieden den Topf vom Herd nehmen, die Vanille-Sahne ohne die Schote auf die Eier-Zucker-Masse gießen und sofort umrühren.

Die Schälchen an den Rand der Arbeitsplatte stellen und gleichmäßig befüllen.
Danach vorsichtig in das Wasserbad im Ofen stellen…und dabei nicht die Finger verbrennen 😉

Nach 35 Minuten ist die Masse gestockt. Ich habe die Schälchen mit einem Pfannenwender aus dem Wasserbad geholt und sie auf der Arbeitsplatte ein paar Minuten abkühlen lassen.
Dann noch für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren mit etwas Rohrzucker bestreuen und mit einem Flambierer den Zucker karamelisieren, bis er leicht braun ist.
Hast du keinen Flambierer zur Hand, kannst du zur Not den Grill deines Backofens benutzen.
Aber da ist Vorsicht geboten! Die Förmchen mit dem Zucker ganz nach oben auf das Blech stellen, Grill auf ca. 200° stellen und dann nicht aus den Augen lassen. Erst braucht man etwas Geduld, dann geht es ganz schnell und der Zucker bruzelt. Wenn er goldbraun ist, die Förmchen aus dem Ofen holen. Aber voooorsichtig, denn die Förmchen und die Crème Brûlée sind dann ultra heiß! Vor dem Verzehr alles etwas abkühlen lassen.

Guten Hunger wünschen dir,

Lars & Andre.

Die Fotostrecke zu dem leckeren Dessert:

1

Zucker abwiegen und Bourbon-Vanillezucker dazu

2

Mit den 8 Eigelb etwas schaumig rühren

3

Die Sahne mit dem Vanillemark und der Schote vorsichtig erwärmen, bis kurz vor’s Sieden

4

Die Vanillesahne auf die Zucker-Eigelb-Mischung geben und sofort umrühren, bis es gut vermischt ist

5

Alles in die Schälchen geben

6

Die Schälchen in das Wasserbad stellen und garen lassen. Danach vorsichtig aus dem Ofen holen und etwas abkühlen lassen; dann für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen

7

Vor dem Servieren mit Rohrzucker bestreuen

8

und den Zucker vorsichtig flambieren

9

Et viola: Crème Brûlée. Noch etwas ausdekorieren mit einem Blatt Minze oder Früchten der Saison; dann genießen!

 

 

 

3 thoughts on “Crème Brûlée

  1. Mhhmmm, ich habe es zwar noch nie selber gemacht und würde mich glaube ich auch nicht ran wagen, aber es sieht verdammt lecker aus :)

    Yammi..gerade für Weihnachten sicher eine tolle Idee.
    Lg Janine

  2. Hej Janine,

    ich kann dich nur ermutigen. Es ist wirklich nicht schwer. Wenn das Eigelb-Sahne-Verhältnis stimmt und du die Schälchen im Wasserbad stocken lässt, klappts 😀
    Tschakka!
    GLG Lars

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *